Wenn Bewegung, dann mit Spaß - aber immer schön langsam! 


Wir trainieren, wir sprechen, wir lachen, wir stellen uns unterschiedliche Fragen und Antworten. Gerne! 

Durch leichte Bewegungsmuster und Musikeinsatz werden Endorphine ausgeschüttet und der Serotoninspiegel (Glückshormone) im Gehirn wird erhöht. Diese Botenstoffe heben so die Stimmung!

In erster Linie wird der Fettstoffwechsel durch sogenannte aerobe Sportarten, also Ausdauersport (Nordic-Walking, Stepp und Dance- aerobic, Aqua Gym, Fit-Bo u.s.w.) aktiviert (griech. Aerobic = Luft). Der Körper verheizt“ dabei in seinen Kraftwerken, den Mitochondrien der Muskelzellen, Energie. Dies geschieht zu 60 % aus gespeichertem Fett und zu 40% aus Kohlenhydraten. Mitochondrien sind Zellbestandteile, die für die aerobe Energiegewinnung zuständig sind.


Der Fettspeicher des Körpers reicht aus, um theoretisch 23 Marathonläufe von je 3 Stunden Länge durchzustehen. Die Fettverbrennung beginnt erst nach ca. 20 Minuten sanfter Belastung. Auf Hochtouren kommt der Fettstoffwechsel erst nach ca. 45 Minuten. Das Gute dabei ist: Auch nach dem Training powert er noch lange Zeit weiter. Die Mitochondrien „wachsen mit ihren Aufgaben“ und verbrennen immer mehr Fett.

Jeder Extraschritt kurbelt die Fettverbrennung an. Das macht schlank!

Ihre Gesundheit liegt mir am Herzen.
Gerne berate ich Sie kostenlos und unverbindlich in einem telefonischen oder persönlichen Gespräch!

0221 168 148 53 oder 0151 54220931, info@fit-n-holiday.com

Wenn Abnehmen - dann für immer!

 

Weißt du, wieviel Energie du pro Tag zu dir nehmen musst?!

Hier kannst du es selber ausrechen. Es ist ganz einfach !

Wir müssen dem Körper Energie in Form von Nahrung zuführen. Die immer noch sehr gebräuchliche Maßeinheit hierfür ist die Kalorie (kcal). Nahrungsmittel liefern dem Körper unterschiedlich viel Energie.


Hierzu vier Beispiele:

100 ml Pflanzenöl liefert 900 kcal
100 g Zucker liefert 400 kcal
100 g Endivien (Chicorée) liefern 10 kcal
100 g Alkohol liefert 710 kcal

Der Grundumsatz (GU)2


...auch Ruheumsatz genannt, bezeichnet die Energiemenge, die bei körperlicher Ruhe (nüchtern, leicht bekleidet und bei eine Raumtemperatur von ca. 20° C) benötigt wird.

Er ist abhängig von folgenden Faktoren:


1. Alter:
Kinder haben, bezogen auf das Körpergewicht, einen größeren Umsatz als Erwachsene. Bei älteren Menschen kommt es zu einer Verringerung.

2. Geschlecht:
Männer haben einen 10% höheren Umsatz als Frauen, weil sie weniger Fett und mehr stoffwechselaktive Muskeln besitzen.

3. Größe/ Gewicht :
Je größer die Körperoberfläche, desto größer der Umsatz.

4. Hormonhaushalt:
Die Ausschüttung des männlichen Sexualhormons Testosteron, das Stresshormon Adrenalin oder das Wachstumshormon Thyroxin steigern beispielsweise den Energieumsatz.

Folgende Berechnung kann man zur Ermittlung des Grundumsatzes anstellen:

Männer: GU=Körpergewicht (in kg) • 1,0 • 24 Std. z.B.: 80 kg •1.0 • 24=1920 kcal
Frauen: GU= Körpergewicht (in kg) • 0,9 • 24 Std. z.B.: 60 kg • 0,9 • 24=1296 kcal

 

Der Leistungsumsatz (LU)


Bezeichnet man den zusätzlichen Energieverbrauch über den Grundumsatz hinaus.
Er ist abhängig von:


1. Muskeltätigkeit:
Je mehr Muskeln für eine körperliche Tätigkeit eingesetzt werden, desto höher ist der Energieverbrauch.


2. Temperatur:
Bei Umgebungstemperaturen unter 18 º C oder über 22 º C steigt der LU, da der Körper entweder geheizt“ oder „gekühlt“ werden muss. Unsere Körpertemperatur wird konstant bei 37 º C gehalten.


3. Verdauung:
Nach der Nahrungsaufnahme setzt der Körper einen Stoffwechselprozess (Verdauung, Abbau und Transport der Nahrungsstoffe) für ca. 6-10 Stunden in Gang.

4. Dauer, Intensität und Art der Aktivität:

Männer:
leichte Arbeit unter 75 kcal pro Stunde
mittelschwere Arbeit 75-150 kcal pro Stunde
schwere Arbeit 150-200 kcal pro Stunde

Frauen:
leichte Arbeit: unter 60 kcal pro Stunde
mittelschwere Arbeit: 60-120 kcal pro Stunde
schwere Arbeit: 120-160 kcal pro Stunde

Folgende Berechnung kann man zur Ermittlung des Leistungsumsatzes bei leichter Arbeit anstellen:
Männer: LU = 14 Std. • 75 kcal/std = 1050 kcal
Frauen: LU= 14 Std. • 60 kcal/std = 840 kcal

Der Gesamtenergieumsatz (GesU)


Bezeichnet man die Summe aus dem Grund- und dem Leistungsumsatz. Es ist der tatsächliche Energiebedarf eines Menschen.


GU + LU = GesU

Folgende Berechnung kann man zur Ermittlung des Gesamtenergieumsatzes anstellen:
Männer: 1920 kcal + 1050 kcal=2970 kcal
Frauen: 1296 kcal + 840 kcal =2136 kcal

Als ausgebildete Wellness-Trainerin möchte ich meinen Kunden helfen, ein neues Bewusstsein für ihren Körper und ihre Ernährung zu erlangen.


Hier ein paar Tipps zum ausprobieren.

 

Ernährungstipps :


- Keine Reste nach den Mahlzeiten essen
- NEIN sagen, wenn man zum Nachnehmen aufgefordert wird
- Vor der Mahlzeit etwas kalorienarmes essen oder trinken (Mineralwasser, Salat, fettarme Brühe), denn der Magen      signalisiert ein Sättigungsgefühl erst nach etwa 20 min.
- Langsam essen und kleine Schlucke oder kleine Bissen nehmen und diese gut kauen
- Auf den Geschmack achten und das Essen genießen

Schwierigkeiten bei der Umsetzung dieser Tipps:


Es ist wichtig, die beschriebenen Maßnahmen regelmäßig durchzuführen, damit aus Abnehmen nicht der berühmt-berüchtigte Jojo-Effekte wird.


Das heißt nicht, dass, wenn man mal gesündigt hat, die Welt untergeht und alles verloren scheint.

 

Sinnvoller ist es, sich diesen Ausrutscher bewusst machen, und in den Gesamtplan mit einzuarbeiten. Am nächsten Tag machen Sie dann so weiter wie Sie das Abnehmen begonnen haben. Dabei kann es auch hilfreich sein, sich die Situation des Ausrutschers vor Augen zuführen und Maßnahmen ergreifen, es das nächste Mal einfacher zu gestalten.
Z.B. Statt Erdnüsse lieber Obst (oder Trockenobst) auf dem Tisch bereithalten.

 

Nicht mit Hunger, sondern mit einer Einkaufsliste einkaufen gehen, um nicht verführt zu werden.

Zum ausprobieren!

 

Thailändische Kokos-Suppe (4 Portionen):


1 Zwiebel halbieren und in feine Ringe schneiden
2 Knoblauchzehen sehr fein hacken
1 nussgroßes Stück Ingwer schälen und sehr fein hacken
1 große Möhre schälen und in dünne Scheiben schneiden
1 rote Paprikaschote waschen und in kleine Würfel schneiden
1/2 Stange Lauch waschen und in Ringe schneiden
2 kleine Hähnchenbrustfilets in feine Streifen schneiden
2 Stengel Zitronengras in 3 cm lange Stücke schneiden
1 Dose Kokosmilch (400 ml) 
600 ml Reis-Drink Natur (z.B. Alnatura)
2 Esslöffel Olivenöl oder Rapsöl, 2 Esslöffel Zitronensaft, Meersalz, Sojasauce.

In einem Topf Öl erhitzen und das Fleisch darin anbraten. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer zufügen. Danach Möhrenscheiben, Paprikawürfel, Lauchringe und die Zitronengrasstücke zugeben. Alles kurz dünsten. Mit Kokosmilch und Reis-Drink aufgießen. 5 Minuten kochen lassen und mit Meersalz, Sojasauce und Zitronensaft abschmecken.
Vor dem Servieren das Zitronengras entfernen.
Guten Appetit!

Durch Bewegung kann man Stoffwechsel und Muskelaufbau anregen.
Zusätzliche ist es möglich, unbewusste Nahrungsaufnahme zu erkennen und dagegen anzugehen. Z.B. Sie schreiben vier Tage lang alles auf, was Sie gegessen und getrunken haben. Dann berechnen Sie die Kalorien pro Mahlzeit und Tag. Gegebenfalls kann dies auch eine Ernährungsberaterin tun.

 

Ihre Gesundheit liegt mir am Herzen.

 

Gerne berate ich Sie kostenlos und unverbindlich in einem telefonischen oder persönlichen Gespräch!

0221 168 148 53 oder  0151 54220931

 

 

Wenn Entspannen, dann ab jetzt - ich bin sicher, jeder kann das! 


Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich!


Ich kann Ihnen helfen, sich entspannen zu lernen. Nach einer gewissen Zeit der Praxis sind Sie in der Lage, andere Menschen besser zu sehen und zu verstehen. Dies geschieht, weil sie mehr von sich selbst sehen und sich besser verstehen lernen. 

"Um das Wunder dieser Welt und unsere Teilhabe in ihr zu erfahren, müssen wir sie wahrnehmen, wie sie ist. Unser unverletztes Ich und seine urteilende Vernunft tendiert dazu, alle Dinge und Beziehungen in der Welt in richtig und falsch einzuteilen. Wir unterscheiden: „Wer ist für mich - wer ist gegen mich?“

Somit schiebt sich uns ein Schleier vor die Wirklichkeit, der gewoben ist aus Angst, verletzter Liebe, Wut und Eitelkeit. Dies artikulieren wir mit eingefleischten Begriffs- und Symbolschöpfungen in unserer Sprache. Um geistig gesund zu bleiben, brauchen wir Übungswege. Das Ziel ist, mit einem weit geöffneten Bewusstsein wahrzunehmen. Dies ermöglicht eine Seinsverfassung, in der alles bedeutsam ist, nur weil es ist.

Wir brauchen die Gelegenheit, teilzunehmen an der tiefen Stille. Jenseits aller Wortfesseln, mit denen alles im Tauchbad des Bekannten, Vergleichbaren, schon mal Gehabten, Langweiligen verwachsen wird.


Die Übung selbst ist nicht das Ziel. Alles an ihr ist bedeutsam, weil alles, in jedem Moment zum Anlass werden kann, die Tür zu öffnen, um jenseits des begrenzten Ich-Bewusstseins, eine Begegnung mit dem Unendlichen zu initiieren."

 

Herbert Maier. Pa Tuan Chin. Heilgymnastische und meditative Bewegungs - und Atemübungen.


Man kann Körperübungen auf verschiedene Arten nutzen. Sie können durchgeführt werden, um schlechten Bedingungen des Arbeits- und Alltagslebens auszugleichen.

Durch Pa Tuan Chin, Autogenes Training oder Progressive Muskel Entspannung kommst Du Deiner inneren Ruhe Schritt für Schritt näher. In einem stattfindenden Prozess werden die – unbewussten – Muster von Atmung, Haltung, Bewegung und Verhalten bewusst wahrgenommen. Die wache Konzentration auf Körper, Sinne, Fühlen und Denken wird kontinuierlich geübt. Und ein bewussteres Sein und Handeln wird möglich.

Hier eine kleine Übung:

Zum ausprobieren nehmen Sie sich hierfür nur 5 Minuten Zeit:

Stellen Sie sich Ihren Nacken und Ihre Schultern vor. Üblicherweise spüren Sie diese Teile ihres Körpers kaum. Es sei denn, sie bringen sich in Erinnerung dadurch, dass sie zu schmerzen beginnen. In diesem Fall ist aber schon ein langer Prozess der Verkrampfung vorausgegangen, dessen Sie sich nicht bewusst waren!

1. Setzen Sie sich nun einmal aufrecht (nicht stocksteif!) auf Ihren Stuhl. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihren Nacken, Hals, Hinterkopf, Schultern und Schulterblätter. 
2. Berühren Sie diese ruhig einmal mit den Händen! Stellen Sie sich eine Verbindung vor - z.B. ein Gummiband - von Ihrem Hinterkopf (den Ansatzpunkt der Halsmuskeln) zum unteren Ende Ihrer Schulterblätter und zu den Schultergelenken. 
3. Senken Sie nun den Kopf langsam auf die Brust (ohne den Oberkörper vorzubeugen) und bleiben Sie mit Ihrer Aufmerksamkeit bei dem Gummiband.
4. Was passiert mit ihm? Achten Sie auf Ihre Körperempfindung, was verspüren Sie? 
5. Richten Sie ihren Kopf wieder auf und drehen Sie Ihren Kopf dann langsam von einer Seite zur anderen. 
6. Beobachten Sie dabei immer aufmerksam die Bewegungen des Gummibandes. Wenn Sie diese Übung einige Zeit regelmäßig ausführen, wird die Stellung ihres Kopfes ihnen nicht mehr so schnell aus Ihrem Bewusstheit verschwinden, und Sie werden verkrampfende Fehlhaltungen vermeiden lernen.

Ihre Gesundheit liegt mir am Herzen.


Gerne berate ich Sie kostenlos und unverbindlich in einem telefonischen oder persönlichen Gespräch!

0221 168 148 53 oder  0151 54220931, info@fit-n-holiday.com



If You can't enjoy yourself, you can't enjoy a life

Gibt es einfache und schnelle Tipps, um nicht in einer tiefen Erschöpfung zu enden?

Diese Frage habe ich im Magazin Zeit gelesen. Mein Antwort ist: Ja, die gibt es.

Fühle immer wieder die Freude!

Diejenigen, die das können, brauchen nicht weiter zu lesen, denn das Leben besteht aus Freude und Leid. Das war so und wird immer so sein.

Nächste Zeilen sind für die, bei denen das Gegenteil der Fall ist, die keine Freude fühlen können, oder für diejenigen, die mehr Freude fühlen wollen. Ja, ich meine wollen!

Was tust Du, wenn Du erschöpft bist und wenn Du Stress hast?

Heute gibt es sehr viele Tipps und Methoden, wie wir mit Stress und Erschöpfung umgehen können. Dass ist gut, den wir sind auch vielschichtig und jeder soll seine eigene „Methode“ finden. Denn was bringt uns eine Methode, die uns nicht liegt? Diese Vielseitigkeit ist in dieser vielseitigen Welt ein Reichtum, für den wir nur dankbar sein müssten, das wird aber selten so wahrgenommen.

Dieses Angebot wird nur noch ein Muss und früher oder später wird sie nur zu noch eine Pflicht, die zu erfüllen ist. Dass wollen wir nicht.

Aber, was ist die Essenz, der Kern und die gemeinsame Qualität, die alle dieser Methoden verbindet, was können wir tun, um uns mit neuer Energie zu erfrischen?

Diese Zeit, der Freude, sollen wir uns zuerst richtig erlauben, sie genießen und uns daran erfreuen. Nur so wird diese zu einer Energiequelle.

Ich müsste selber einen Weg daraus finden, das hat mich so gefesselt, dass ich mich jahrelang mit diesem Thema auf vielen Ebenen beschäftigt habe. Ich habe viel ausprobiert und hier ist mein Tipp, den ich in 4 Schritte geteilt habe, so sind sie leichter zu merken und praktisch zu probieren:

Wie Du den Kreis von Stress und Erschöpfung unterbrichst

Indem Du wieder zur Freude findest

  1. Zuerst brauchst Du Zeit, wo Du alleine bist. In dieser Zeit blicken Deine Augen auf den  Rest der Welt, aber alles bleibt vor die Tür und bleibe WIRKLICH alleine.
  2. Wenn du schon alleine bleibst und in der Stille bist, da fängst du an, Stress zu spüren und das hält dich davon ab, alleine zu bleiben. Der Trick ist, fühle Deinen Körper. Während Du es tust, entlädt sich der Stress automatisch und wird weniger. Körper fühlen heißt, Deinen Körper Teil für Teil fühlen und alles, was sich Dir zeigt, mit klaren Wörtern zu  benennen. Mein Rücken schmerzt, meine Lunge fühlt sich eng an, meine Beine zittern, meine Augen fühlen sich... an... Du wirst schon die erste Wirkung fühlen.
  3. Sag Dir, was Du gerade nicht möchtest und fühle das. Z.B.: Ich möchte keinen Stress bei der Arbeit, ich möchte keine Probleme mit Kollegen, ich möchte keine Probleme zu Hause (je konkreter desto besser) und fühle wieder, wie sich das anfühlt.
  4. Sag Dir, was Du Dir von Herzen wünschst und fühle das. Falls es Dein wirklicher Wunsch ist und nicht von außen gesteuerte Werte sind, wirst Du Freude fühlen! Es können Kleinigkeiten sein wie. Unter einen Sonnen-überfluteten Baum zu sitzen, am warmen Meeresstrand liegen, einen saftigen Apfel essen, oder einen Schrank aus Holz schnitzen, oder ein Buch schreiben, alleine sein..... Finde Deine wahren Wünsche heraus. Sie werden sich für Dich gut anfühlen, sie werden Dir gut schmecken und dir gut riechen.


Mehr, aber auch weniger, brauchst Du nicht!